Einfluss höheren Bewusstseins auf Schlaf- und Wachbewusstsein

Auch die Erfahrung  von Schlaf- und Wachbewusstsein verändert sich durch die Entwicklung höherer Bewusstseinszustände

Wachbewusstsein

3. Wachbewusstsein

Dies ist der häufigste Zustand des heutigen Menschen, obwohl er nach dem Verständnis der Vedischen Wissenschaft auf die Jugend beschränkt sein sollte, denn mit 21 Jahren kann das menschliche Nervensystem bereits zu seiner vollen Blüte entwickelt sein und Kosmisches Bewusstsein ermöglichen, welches das Wachbewusstsein mit dem vollen Wert des Zeuge seins („witnessing“) anreichert.

Weiterlesen: Wachbewusstsein

Tiefschlaf

1. Tiefschlaf

Der Fortschritt des Lebens ruht auf den Stufen von Ruhe und Aktivität, und daher kommt dem Schlafzustand eine große Bedeutung für die Erholung von der Tagesaktivität zu. Im Tiefschlaf sind die meisten Menschen ohne Bewusstheit, aber mit wachsendem Kosmischem Bewusstsein nehmen die Erfahrungen des Wachschlafs zu, also der Koexistenz von innerer,

Weiterlesen: Tiefschlaf

Traumbewusstsein

Traumbewusstsein

Mit der inneren Aktivität des Träumens verarbeiten wir die Belastungen und Anforderungen des Alltags. Manche Menschen haben auch visionäre Erlebnisse im Traumzustand. Nach dem Aufwachen werden die Träume der Nacht meistens schnell vergessen. Mit wachsendem Kosmischen Bewusstsein nehmen die Erfahrungen des „Zeuge seins“ zu (english: witnessing), der Koexistenz von innerer, transzendentaler Wachheit und dem Traumzustand.

Weiterlesen: Traumbewusstsein